Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Newsletter Bildung und Migration | 09. Februar 2021




Inhalt



Martina Wild, 2. Bürgermeisterin Referentin für Bildung und Migration

Vorwort zum Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser des Bildungsnewsletters,

mit dem Motto „Augsburg - Stadt der 300 000 Chancen“ habe ich im Mai 2020 mein Amt als Bürgermeisterin und Referentin für Bildung und Migration angetreten. Die Corona-Pandemie in den letzten Monaten stellt uns seitdem noch mehr vor die große Herausforderung, Chancen für alle in unserer Stadt zu ermöglichen. Dies gilt derzeit vor allem für die Teilhabe an Bildung trotz Distanz- oder Wechselunterricht. Es betrifft aber auch die Zeit nach der Pandemie, wenn wir erst recht die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt und ihre Chancen in den Fokus nehmen müssen. Denn nur mit Bildung kommen wir alle weiter.

Gleichzeitig müssen wir natürlich die anderen großen Herausforderungen im Bildungsbereich wie auch im gesellschaftlichen Zusammenleben in unserer Stadt angehen:

  • unsere Schulen sanieren, erweitern sowie einige sogar neu bauen,
  • unsere Bildungsorte weiterhin fit machen für Ganztag, Digitalisierung, Inklusion und die Vielfalt in unserer Stadt – und damit die Bildungsgerechtigkeit einen Schritt voranbringen,
  • den Ausbau bei der Kinderbetreuung fortsetzen,
  • neue Ansätze und Denkweisen fördern, wie wir die Vielfalt in unserer Stadt gemeinsam gestalten können.

Aufgrund der notwendigen Einschränkungen, die die Bekämpfung der Corona-Pandemie mit sich brachte und bringt, konnten leider einige Pläne noch nicht in vollem Umfang realisiert werden, wie zum Beispiel ein Beteiligungsprozess zur Weiterentwicklung des Büchereikonzeptes. Dennoch haben mir die vergangenen Monate deutlich gezeigt, dass die Pandemie-Zeit auch neue Chancen eröffnet: So hat die Digitalisierung unserer Schulen sowohl durch staatliche Förderprogramme als auch durch Kooperationen mit lokalen Unternehmen kräftigen Rückenwind bekommen. Die Stadtbücherei bleibt trotz aller Auflagen eine „open library“ für alle Leserinnen und Leser durch den Ausbau ihrer digitalen Angebote wie durch Click & Collect. Die Kindertagesstätten bieten jetzt Online-Vorreservierungen und virtuelle Rundgänge durch ihre Einrichtungen an und unsere bewährte Lesebuch-Vorstellung wurde das erste Mal sehr kreativ virtuell präsentiert.

Ich freue mich, dass in vielen Bereichen ein Innovationsgeist geweckt wurde, der auch mich anspornt, mich mit ganzer Kraft weiterhin entschieden für mehr Bildungsgerechtigkeit und eine weitere Öffnung unserer Stadtgesellschaft einzusetzen. Damit alle Chancen in unserer Stadt haben.


Martina Wild
Bürgermeisterin
Referentin für Bildung und Migration


Infobroschüre zum Schulübertritt

Das Referat für Bildung und Migration hat auch in diesem Jahr wieder für die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe aller Augsburger Grundschulen eine Informationsbroschüre zum Übertritt an die weiterführenden Schulen konzipiert.

Sie enthält allgemeine Informationen zur Schulwahl sowie eine Übersicht über die Profile der einzelnen Schulen. Die Termine der Infoabende und Einschreibungen der Realschulen und Gymnasien sind in diesem Jahr online abrufbar. Eltern werden gebeten, eventuelle Terminänderungen auf der Homepage der jeweiligen Schule zu überprüfen.

Die Broschüre „Weiterführende Schulen in Augsburg“, Schuljahr 2021/2022 konnte aufgrund des Lockdowns seit 16. Dezember nicht mehr vor den Ferien an die Grundschülerinnen und –schüler verteilt werden.


Mehr Infos:


Neuer Terminplan für Abschlussprüfungen und Übertritt in weiterführende Schulen 

Der Terminplan für das zweite Schulhalbjahr wurde vom Kultusministerium wegen der Pandemie-Bedingungen geändert. An allen Schularten werden die Termine für die Abschlussprüfungen verschoben. Am Gymnasium, wo die Abiturprüfungen aufgrund der engeren Taktung des Schuljahres bereits Ende November verschoben wurden, wird zusätzlich die Zahl der Klausuren im zweiten Halbjahr deutlich reduziert. Auch in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschule werden die Rahmenbedingungen für den Übertritt angepasst. 

Neuer Terminplan: 

Mittelschule
Mittlerer Schulabschluss
Die Prüfungen beginnen statt am 22. Juni am 6. Juli 2021.
Im Fach Muttersprache bleibt es beim 23. Juni als Prüfungstermin. 

Qualifizierender Abschluss der Mittelschule.
Die Prüfungen beginnen statt am 28. Juni am 12. Juli 2021.
Im Fach Muttersprache bleibt es beim 25. Juni als Prüfungstermin. 

Realschule
Die schriftlichen Prüfungen beginnen statt am 22. Juni am 6. Juli 2021.
Die zentralen mündlichen Prüfungen in den Fremdsprachen werden ebenso nach hinten verschoben.    

Wirtschaftsschule
Die schriftlichen Prüfungen beginnen statt am 18. Juni am 2. Juli 2021. 

FOSBOS
Die schriftlichen Prüfungen beginnen statt am 17. Mai am 10. Juni 2021. 

Gymnasium
Die Abiturprüfungen statt am 30. April am 12. Mai 2021. In Q11 und Q12 wird das erste Halbjahr verlängert, um diesen Ausbildungsabschnitt gut abschließen zu können. Die Zahl der Klausuren im zweiten Halbjahr wird deutlich reduziert: Schulaufgaben finden nur in Deutsch, Mathematik und einer fortgeführten Fremdsprache (Q11) bzw. in den drei schriftlichen Abiturfächern (Q12) statt. 

Grundschule
Die Zahl der Probearbeiten wird erneut reduziert – von 18 auf 14 Probearbeiten.
Der Termin für das Übertrittszeugnis wird vom 3. Mai auf den 7. Mai 2021 verlegt.
Die Aufgaben für den Probeunterricht werden an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst. 

Eine detaillierte Übersicht über die neuen Prüfungstermine finden Sie hier: www.km.bayern.de

Neuer Service zur Vormerkung für einen städtischen Kita-Platz

Der städtische Träger Kita Stadt Augsburg bietet auf der Startseite von www.kita.augsburg.de sowie auf den einzelnen Webseiten der 47 städtischen Kindertageseinrichtungen seit kurzem ein neues PDF-Formular für die Vormerkung auf einen Kita-Platz an. Außerdem bietet die Stadt virtuelle Rundgänge durch die Kitas an.

Die Eltern können ab sofort über das PDF-Formular eine Vormerkung Ihres Kindes entweder per E-Mail, per Post oder per Fax an die gewünschte Kita senden – damit ist eine kontaktlose Vormerkung während der Corona-Pandemie möglich. Für die städtischen Mini-Kitas ist die Verwaltung im Amt für Kindertagesbetreuung der richtige Ansprechpartner. Ansprechpartnerin ist Sabine Beuter, telefonisch unter 233-64298 oder per E-Mail unter sabine.beuter@augsburg.de erreichbar.

Aufgrund der Notbetreuung entfallen dieses Jahr leider auch der Tag der offenen Tür beziehungsweise die hausinternen Rundgänge in den städtischen Kitas. Damit Eltern trotzdem einen Einblick in die städtische Kita bekommen, hat jede Kita auf ihrer Webseite eine Bildergalerie erstellt und lädt damit zum virtuellen Spaziergang durch ihre Kita ein. Damit ermöglichen die Kitas den Familien einen Einblick in ihre Häuser.

Abgabefrist für den 17. Augsburger Schreibwettbewerb verlängert

Auch im Jahr 2021 soll selbstverständlich wieder ein Augsburger Lesebuch mit Texten von Schülerinnen und Schülern der Augsburger Schulen erscheinen. Die mittlerweile 17. Ausgabe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Miteinander“. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen, die Lust haben, ihre Fähigkeiten und ihre Kreativität beim Verfassen von Texten auszuprobieren.

Wegen des Lockdowns wird die Abgabefrist der Texte nun verlängert.

Bis 3. März 2021 können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf www.schreibwettbewerb-augsburg.de ihre Texte eintragen und die Teilnahmebedingungen lesen.

Nähere Informationen zum Schreibwettbewerb und den Teilnahmebedingungen gibt es auch unter augsburg.de/schreibwettbewerb

NachwuchswissenschaftlerInnen gesucht!

Die „Stiftung Augsburger Wissenschaftsförderung“ vergibt auch 2021 wieder den „Wissenschaftspreis Augsburger Schulen“ für hervorragende wissenschaftliche Schülerarbeiten aus den Bereichen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und Geisteswissenschaften. Auf die Siegerinnen und Sieger in beiden Kategorien warten attraktive Preise: 1. Preis 2500 Euro, 2. Preis 1000 Euro, 3. Preis 500 Euro

Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der Augsburger Schulen von der 1. Klasse bis zur Abschlussklasse – unabhängig vom Schultyp. Eingereicht werden können sowohl Einzelarbeiten als auch gemeinsame Projekte. Eine erfahrene Jury aus Lehrkräften wird die Arbeiten auswerten. Die Siegerarbeiten werden – wie in jedem Jahr – im Sommer öffentlich präsentiert.

Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie die Anträge gibt es auf augsburg.de/wissenschaftspreis

Eingereicht werden können die Arbeiten beim städtischen Kooperationspartner der Stiftung, dem Referat für Bildung und Migration, Rathausplatz 1, 86150 Augsburg.

Einsendeschluss ist der 12. April 2021

Der DigitalPakt macht´s möglich: Auslieferung von 3575 Laptops an Augsburger Schulen

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen im Unterrichtsbetrieb haben mit aller Deutlichkeit gezeigt, wie dringlich eine deutliche Verbesserung der digitalen Ausstattung der Schulen ist. Bund, Land und Stadt haben in den vergangenen Monaten entschlossen gehandelt und damit entscheidend dazu beigetragen, die Situation hinsichtlich der Ausstattung einen Schritt voranzubringen. Darüber hinaus haben sich auch Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen für dieses gemeinsame Ziel engagiert.

Im Rahmen des DigitalPakts Schule hat die Bundesregierung das „Sonderbudget Leihgeräte“ in Höhe von 500 Mio. Euro beschlossen. Aus diesem Fördertopf erhielt die Stadt Augsburg in einer ersten Tranche über 1,65 Mio. Euro. Die Stadt beschaffte mithilfe des staatlichen Förderprogramms rund 2.320 Laptops. 66 Schulen wurden im November mit den bestellten Geräten beliefert zum Verleih an bedürftige Schülerinnen und Schüler.

Das Förderprogramm wurde mittlerweile in einer zweiten Tranche aufgestockt. Die zusätzliche Fördersumme des sog „Sonderbudgets Leihgeräte“ beträgt für die Stadt Augsburg knapp 715.000 Euro. Auf diese Weise konnten 1.255 zusätzliche Notebook beschafft werden, die der Stadt Augsburg noch Ende Dezember 2020 übergeben wurden. Die zusätzlichen Schülerleihgeräte wurden Ende Januar an insgesamt 56 öffentliche Schulen im Stadtgebiet ausgeliefert.


Augsburger Unternehmen – Partner der Schul-Digitalisierung

Auch mehrere lokale Unternehmen haben die dringliche Aufgabe der Digitalisierung mit ihrem Engagement unterstützt. So unterstützte beispielsweise die Firma PCI mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro den Förderverein des Sonderpädagogischen Förderzentrums Martinschule. Die Summe wird für den Erwerb digitaler Endgeräte an der Schule verwendet und damit die von der Stadt zur Verfügung gestellte Hardware ergänzen. Darüber hinaus wird das gespendete Geld in die Beschaffung von speziellen Lern- und Fördermaterialien investiert, die den Übergang von Schule und Beruf verbessern und intensivieren.

Für die Martinschule ist diese Investition von großer Bedeutung, da dort alle Schülerinnen und Schüler einen sonderpädagogischen Förderbedarf haben. Eine Verbesserung der digitalen Ausstattung hilft dabei, die Kinder trotz Abwesenheit visuell begleiten können. Aber auch der Ganztagsunterricht soll davon profitieren durch eine verbesserte Ausstattung mit Freizeit- und Spielangeboten, die ihnen zuhause nicht immer zur Verfügung gestellt werden können.

Ein großartiges Zeichen der Solidarität ist auch die Spende von zehn Augsburger Unternehmen, die – koordiniert durch die IHK – die Anschaffung von insgesamt 24 dringend benötigten LTE-Routern ermöglichte. Die LTE-Router sind für acht Grund- und Mittelschulen sowie für zwei Förderzentren vorgesehen – Schulen, die aus der Sicht der Schulverwaltung derzeit einen besonders dringenden Bedarf an einer entsprechenden Ausrüstung haben, damit dort die Bildungsangebote verbessert und Chancengleichheit ermöglicht wird.

Schluss mit dicker Luft an Schulen!

Die bessere Ausstattung der Schulen betrifft jedoch nicht nur die Computer-Hardware. Vor dem Hintergrund der Wiederaufnahme des Regelbetriebs an den Schulen hat die Stadt aus Mitteln des Landes im Januar 1411 Co2-Ampeln mit einem Gesamtwert von über 240.000 Euro an die öffentlichen Schulen ausgegeben. Darüber hinaus wurden Insgesamt 35 mobile Luftreinigungsgeräte für Unterrichts- und Aufenthaltsräume an Schulen beschafft, die sich nicht bzw. nicht ausreichend belüften lassen. Dafür werden knapp 100.000 € investiert. Die Geräte wurden in der letzten Januarwoche an insgesamt neun Schulen ausgeliefert.

Stadtteilbücherei Lechhausen eröffnet

Mit einem deutlich erweiterten Service-Angebot und einem innovativen Raumkonzept wurde im November die Stadtteilbücherei Lechhausen eröffnet.  Auf rund 600 Quadratmetern bietet die Einrichtung direkt an der „Schlössle-Kreuzung“ in neu gestalteten Räumen auf zwei Etagen eine große Vielfalt an Lese- und Medienangeboten bei großer zeitlicher Flexibilität. Das Open-Library-System außerhalb der Service-Zeiten mit Personal ermöglicht in Zukunft für weitere 25 Stunden pro Woche das Entleihen von Medien. Dieses Angebot ist allerdings derzeit wegen der Corona-Pandemie noch nicht umsetzbar.

Bereits vor dem Umzug in die neugestalteten Räume war die Stadtteilbücherei Lechhausen eine beliebte Anlaufstelle für Sprachbildung und Leseförderung für Schulen und Kindertagesstätten des Stadtteils. Neben einem vielfältigen Medienbestand, modernen Internet-Arbeitsplätzen und kostenlosem WLAN bietet die neugestaltete Stadtteilbüchereijetzt mit Lese-Café und Ideenwerkstatt, mit Kinderbereich auf 200 Quadratmetern und einer Play&Chill-Zone mit Gaming-Angeboten nun erheblich mehr Raum für Begegnung, Spiel und Kreativität.

Einen ersten Eindruck von der neuen Stadtteilbücherei  finden sie auf www.youtube.com

In Göggingen künftig unter einem Dach vereint: Bürgerbüro und Stadtteilbücherei

In unmittelbarer Nachbarschaft des Kurhaustheaters soll an zentraler Stelle in Göggingen ein neuer Bürgertreff entstehen. Auf dem Areal des sog. Alten Milchhof werden zukünftig ein Stadtteilbüro sowie eine Stadtteilbücherei entstehen.

Im Erdgeschoss des neuen Gebäudes wird das Bürgerbüro einziehen, die Stadtteilbücherei wird im 1. Stock und im Dachgeschoss ihre Räume haben. Beide Einrichtungen sollen sowohl getrennt als auch gemeinsam genutzt werden können.

Für eine angenehme Atmosphäre und eine hohe Aufenthaltsqualität im neuen Bürgertreff für die Gögginger Bürgerinnen und Bürger sorgen zu allen Jahreszeiten eine offene und moderne Gestaltung der Räumlichkeiten, ein Café und ein Lesegarten sowie mehrere Sozialräume. Auch Abendveranstaltungen sollen dort in Zukunft möglich sein.

Das Gesamtkonzept für den Bürgertreff wurde am 1. Februar den Gögginger Vereinen vorgestellt.

Stadtbücherei Augsburg erneut als Partner der Schulen ausgezeichnet

Für ihr in vielerlei Hinsicht vorbildliches Engagement bei der Unterstützung der Schulen wurde die Stadtbücherei Augsburg 2020 erneut mit dem Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung ging insgesamt an elf wissenschaftliche, 29 kirchliche bzw. kirchlich-kommunale und 36 kommunale Bibliotheken in Bayern.

Über 150 Klassenführungen und rund 170 Veranstaltungen für Schulklassen im vergangenen Jahr – das war die stolze Bilanz der Stadtbücherei Augsburg und der angeschlossenen Stadtteilbüchereien und ihrer Kooperation mit den Augsburger Schulen. Speziell für Grundschulen haben die Zentrale der Stadtbücherei Augsburg sowie auch deren Zweigstellen zahlreiche Angebote von Tabletführungen bis Bilderbuchkino oder thematische Medienrallyes ausgearbeitet.

Eine weitere Augsburger Besonderheit sind die Lese-Inseln, moderne Schulbüchereien an Grund- und Mittelschulen, deren Konzept sich an dasjenige der Stadtbücherei anlehnt, und an denen die gleichen, für Kinder kostenlosen Leseausweise der Stadtbücherei nutzbar sind. Getragen vom Verein „Freunde der Stadtbücherei Augsburg e. V.“ und dank des engagierten Einsatzes vieler Lehrkräfte und Freiwilligen konnte 2020 die 11. Lese-Insel an der Hans-Adlhoch-Grundschule eingerichtet werden.


Neustart für die Kresslesmühle

Seit Juni 2020 ist die Kresslesmühle als Liegenschaft dem Kulturamt zugeordnet. In dessen Verantwortung steht auch die kulturelle Ausrichtung des Veranstaltungsprogrammes. Das Büro für gesellschaftliche Integration bleibt weiterhin für das Bildungs- und Beratungszentrum im ersten Stock der Kresslesmühle zuständig.

Beide Referate arbeiten eng zusammen, um der „Mühle“ eine gemeinsame Ausrichtung und Außenwirkung zu geben. Die traditionsreiche und mehrfach ausgezeichnete Kultur- und Begegnungshaus wurde in den vergangenen Jahren von Grund auf saniert und neu aufgestellt. Im ersten Stock erhalten Neuzugewanderte Informationen rund um das Leben und Arbeiten in Augsburg und haben die Möglichkeit, sich in den Räumen weiterzubilden. Ein wechselndes Bildungs- und Beratungsangebot reagiert flexibel auf ihren Bedarf. Zwei Räume stehen Vereinen, Initiativen etc. als Treffpunkte zur Verfügung. Corona-bedingt können die Beratungsangebote derzeit nur telefonisch angeboten werden.

Auch die Kulturveranstaltungen sind derzeit noch nicht wieder in Präsenz möglich. Mit der „mühle home edition 2.0“ haben die Künstlerinnen und Künstler jedoch eine digitale Plattform gefunden, auf der sie einmal pro Woche mit dem Publikum in Verbindung bleiben können.

www.kresslesmuehle.de

Projekt „Das inklusive Wir in Augsburg (DIWA)“ bekommt 1,8 Millionen Euro EU-Fördergelder 

Dem Projektverbund rund um das Büro für gesellschaftliche Integration ist es gelungen, die EU von ihrem Projekt „Das inklusive Wir in Augsburg (DIWA)“ zu überzeugen. Insgesamt 1,8 Millionen Euro fließen in bis Juni 2022 in ganz unterschiedliche Projekte und bisher wenig berücksichtigte Fragestellungen zum Thema Migration in unserer Stadt. In erster Linie geht es darum, das Wissen über die Tradition und die Vielfalt der Migration in´s allgemeine Bewusstsein zu rufen und entsprechende Voraussetzungen für eine bessere Einbindung in vorhandene städtische Strukturen zu schaffen.

Mit im Boot sind die Projektpartner Textil- und Industriemuseum tim, die städtischen Kunstsammlungen und Museen Augsburg, das Jüdische Kulturmuseum Augsburg Schwaben, die Volkshochschule Augsburg, Innovision Concepts, Tür an Tür gGmbH und das Institut für transkulturelle Verständigung. Alle Beteiligten hoffen, dass die Projektzusammenarbeit nachhaltig sein wird und durch diesen Dialog Voraussetzungen geschaffen werden können, die weit über das Projektende im Juni 2022 hinauswirken.

Nähere Infos zum Projekt: Büro für gesellschaftliche Integration, E-Mail: migration@augsburg.de


Mobiler Alltagsbegleiter in 13 Sprachen

Rund 22.000 Neubürgerinnen und Neubürger zogen im vergangenen Jahr nach Augsburg, rund die Hälfte von ihnen kam aus dem Ausland. Sie können sich auch in Augsburg von der kostenlosen App Integreat in 13 Sprachen durch den Alltag begleiten lassen.

Augsburg ist damit in einem bundesweiten Netzwerk von rund 60 Kommunen, die mittlerweile die App Integreat einsetzen, um ihre neuen Bürgerinnen und Bürger mit Informationen zu versorgen, die sie an ihrem neuen Wohnort dringend brauchen -  unabhängig davon, ob es sich bei den „Neuen“ um ausländische Facharbeiter, Asylsuchende, Studierende oder andere Gruppen handelt.

Die Augsburger Variante der App wurde 2015 von der Tür an Tür Digital Fabrik gGmbH mit finanzieller Unterstützung der Stadt entwickelt und bietet Infos für alle Lebenslagen. In übersichtlicher Form sind Informationen zu den Themen Wohnen, Gesundheit, Bildung, Familie, Arbeit, Spracherwerb, aber auch zur Corona-Pandemie aktuell und übersichtlich speziell für Augsburg aufbereitet. Die App steht kostenlos on- und offline zur Verfügung als Smartphone-App oder auch über Browser von jedem internetfähigen Gerät.

www.integreat-app.de

Gesucht: Der Augsburger Energiesparmeister

Der Energiesparmeister-Wettbewerb des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geht ab Januar 2021 in eine neue Runde. Gesucht werden die besten schulischen Klimaschutzprojekte in allen 16 Bundesländern.

Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro. Der Landessieg wird mit 2.500 Euro belohnt. 

Einsendeschluss ist am 26.03.2021. 

Alle wichtigen Informationen für die Bewerbung zum Energiesparmeister-Wettbewerb sind in einem Bewerbungs-Leitfaden zusammengestellt. Er gibt euch praktische Tipps und Tricks zur Umsetzung.

Nähere Informationen dazu sowie das Bewerbungsformular sind unter folgendem Link zu finden: www.energiesparmeister.de