Wenn diese Nachricht nicht richtig angezeigt wird, schauen Sie sich die Online-Version im Browser an.





Newsletter Wirtschaft: Retrospektive – 10 Jahre, 10 Highlights |26.05.2020                                                                 


 


Inhalt



Vorwort

Liebe Wirtschaftsinteressierte, 

seit dem 1. Mai bin ich Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg. Inzwischen habe ich auch mein neues Büro bezogen, doch im beruflichen Alltag bin ich noch nicht ganz angekommen – momentan bin ich wie viele von Ihnen vor allem Krisenmanagerin. Parallel dazu müssen natürlich die Kernthemen und Entwicklungsziele für die Stadt im Blick behalten werden. Ich kann es kaum erwarten, Schritt für Schritt die Ideen für Augsburg als eine „Stadt der Chancen“ umzusetzen.  

Bevor ich zur Oberbürgermeisterin gewählt wurde, war ich seit 2011 Wirtschaftsreferentin und durfte Sie in den vergangenen sieben Jahren durch den monatlich erscheinenden Newsletter der Wirtschaftsförderung führen. Dr. Wolfgang Hübschle wird ab Juni sein Amt als neuer Wirtschaftsreferent antreten und Ihnen zukünftig die Neuigkeiten des Wirtschaftsstandorts Augsburg vorstellen. 

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich von Ihnen als Wirtschaftsreferentin zu verabschieden und um das vergangene Jahrzehnt Revue passieren zu lassen. Vieles ist passiert, der Standort hat sich stetig weiterentwickelt, sich Veränderungen angepasst und auf Zukunftstrends reagiert. Für jedes Jahr habe ich mir stellvertretend ein besonderes Ereignis in der Wirtschaftsförderung herausgesucht und diesen Meilenstein genauer beleuchtet. Dieser kurze Abriss ist natürlich nicht vollständig und kann nur einen kleinen Einblick in meine und die Arbeit der Wirtschaftsförderung geben. Viele Projekte haben kein festes Startdatum und sind trotzdem extrem wichtig, wie beispielsweise die ständige Netzwerkarbeit, die Weiterentwicklung unserer Kompetenzfelder, die Zusammenarbeit mit unseren Beteiligungen, die Entwicklung und Vermittlung von städtischen Gewerbeflächen oder der Ausbau der IT- und Verkehrsinfrastruktur. 

Natürlich wird mir auch als Oberbürgermeisterin die Wirtschaft besonders am Herzen liegen, denn von einer gesunden, breit aufgestellten Unternehmenslandschaft und zukunftsfähigen Arbeitsplätzen profitiert die ganze Stadt. Oberste Priorität hat jedoch erst einmal weiterhin die Bewältigung der Corona-Krise.  

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude mit unserem Newsletter der etwas anderen Art.
Bleiben Sie gesund. 

Ihre Eva Weber

2020: Königsplatz und Moritzplatz plus 1 – Kostenlose City-Zone startet am 01.01.2020

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahres startete die kostenlose City-Zone. Nun heißt es „Alles einsteigen“ und mit Bus und Tram je eine Haltestelle von Königsplatz und Moritzplatz aus zurücklegen, ohne einen Cent bezahlen zu müssen. Insgesamt neun Haltestellen um den Königsplatz herum sind in das ÖPNV-Konzept integriert.

Augsburg ist damit die erste deutsche Stadt, die ein solches Angebot macht. Ziel ist es, den Parksuchverkehr und damit den CO2-Ausstoß in der Innenstadt zu reduzieren. Damit trägt die City-Zone nicht nur zur Luftreinhaltung bei, sondern auch zur Aufwertung der Innenstadt.

Die kostenlose City-Zone ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Stadtwerken Augsburg und ein wichtiger Bestandteil der Augsburger Agenda für Mobilität. Mit der Agenda begleitet die Stadt Augsburg alle Menschen bestmöglich auf dem Weg in ihre mobile Zukunft. Weiter

2019: Die Uni-Klinik ist da!!!

„Die Uni-Klinik kommt!!!“ – Dieser visionäre Eintrag des damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer in das Goldene Buch der Stadt Augsburg wurde 10 Jahre später Wirklichkeit. Der Entscheidung der bayerischen Staatsregierung im Jahr 2016 zur Überführung des kommunalen Klinikums in ein Universitätsklinikum folgten zwei Jahre später eine umfangreiche Studie zur Stärkung der Gesundheitswirtschaft und das Gesetz zur Errichtung des Universitätsklinikums Augsburg. Zum 01.01.2019 ging die Trägerschaft von Stadt und Landkreisen auf den Freistaat Bayern über.

Mit dem Aufbau des Clusters „Gesundheit und Pflege“ wollen wir der zentralen Bedeutung von Forschung und Anwendung im breiten Feld der Gesundheitswirtschaft gerecht werden und die vorhanden Strukturen und Netzwerke am Standort weiter bündeln und ausbauen.

Die im Rahmen des KI-Wettbewerbs der bayerischen Staatsregierung neu entstehenden Lehrstühle „Roboter-assistierte Chirurgie und intelligente Systeme“ sowie „Mathematical Statistics and Artificial Intelligence in Medicine“ in Augsburg verdeutlichen einmal mehr, wie zukunftsweisend das Thema Künstliche Intelligenz für die Medizin sein wird. Weiter

2018: Messestandort Augsburg – Neubau der Halle 2

Im September 2018 erfolgte der Spatenstich zum Neubau der Messehalle 2, welche nach nur einem Jahr fertiggestellt und in Betrieb genommen werden konnte. Durch die besondere Hallenkonstruktion, welche ohne Stützpfeiler auskommt, kann die komplette Fläche von 8500 m2 zu Ausstellungszwecken genutzt werden. Der Energiesparbau bildet zusammen mit der Halle 3 und der Schwabenhalle die perfekte Hallenkombination und sichert Augsburg auch zukünftig internationale Leitmessen.

Aktuell fasst die Messe Augsburg in 12 Hallen insgesamt 48.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Bis zu vier Veranstaltungen können parallel stattfinden. Zusammen mit dem 2012 generalsanierten Kongress am Park hat sich Augsburg in den vergangenen Jahren einen Namen als hochkarätiger MICE-Standort machen können. Dies spiegelt sich insbesondere in der zentralen Lage der DACH-Region mit modernster Tagungsinfrastruktur und vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten vom CO2-neutralen Tagen bis hin zu Multi-Location-Events oder Brake-Out-Areas und attraktiven Konditionen wider. Weiter

2017: Augsburg gründet! – Eine große Bühne für kluge Pioniere

Unternehmensgründungen sind Herzensangelegenheiten. Ohne unternehmerische Pioniere würden smarte Visionen und Ideen nicht verwirklicht, entstünden keine neuen Arbeitsplätze und würden viele Branchen ihre Innovationsfähigkeit verlieren.

Es liegt an uns als Stadt, den Gründerinnen und Gründern optimale Rahmenbedingungen zur Verwirklichung ihrer Vorhaben zu bieten. Dafür haben und werden wir uns mächtig ins Zeug legen. Die beiden Gründerzentren Digitales Zentrum Schwaben und Umwelt-Technologisches Gründerzentrum Augsburg GmbH unterstützen bei Fragen rund um die Themen IT und Umwelttechnologie. Hochschule und Universität setzen wichtige Impulse und bauen institutionelle Gründerstrukturen auf.

Mit der Gründerlandkarte Augsburg, dem monatlich stattfindendem GründerPicnic und der Gründerberatung liefern wir Expertenwissen und Hilfestellungen zu aktuellen Themen rund um das Gründungsgeschehen. Und seit 2017 bieten wir im Verbund mit zahlreichen Partnern mit der einmal jährlich stattfindenden Highlight-Veranstaltung „Augsburg gründet!“ eine große Bühne für die Augsburger Gründerszene getreu dem Motto: Talk about your project! Weiter

2016: Start des Pop-up-Stores „Räumchen wechsel dich“ in der Barfüßerstraße

Heute T-Shirts. Morgen Souvenirs. Übermorgen Sportkurse. Und das alles in ein und demselben Raum. Wie das geht? Mit einem Pop-up-Store. Im Dezember 2016 zogen die ersten Mieter in das Ladengeschäft „Räumchen wechsel dich“ in der Barfüßerstraße 10, um auf 55 qm und für jeweils vier bis acht Wochen ihre Produkte zu präsentieren. Lokalen Start-ups wurde damit von Seiten der Stadt eine Ausstellungs- und Verkaufsfläche zu besonderen Konditionen angeboten. Nicht nur, dass damit leerstehende Flächen flexibel bespielt werden können, auch den Start-ups bietet sich dadurch die Chance, einen großen Sprung nach vorne zu schaffen.

Mit der „Zwischenzeit“ in der Annastraße 16 wurde 2018 an dieses Konzept angeknüpft, um jungen Labels, Kreativen und sonstigen Jungunternehmern Raum für ihre Ideen und Produkte zu geben und durch eine flexible Vermarktung von Flächen neues Publikum für die Innenstadt zu gewinnen. Weiter

2015: Kick-off für die Innenstadtkampagne „Und jetzt kommst du!“

Eine attraktive und belebte Innenstadt zeichnet sich durch eine hohe Aufenthaltsqualität für unterschiedliche Zielgruppen aus und lädt zum Shoppen, Flanieren und Genießen ein. Mit der Kampagne „Und jetzt kommst du!“ haben Stadt, City Initiative Augsburg, Handelsverband, IHK Schwaben und der Innenstadtgewerbebeirat kräftig die Werbetrommel gerührt und durch auffallende Aktionen an öffentlichen Plätzen den Charme Augsburgs in die Region getragen. Diese Marketingstrategie wurde 2016 mit dem bayerischen Stadtmarketingpreis ausgezeichnet. Seit 2017 wird die Kampagne unter dem Dach von Augsburg Marketing fortgeführt. Weiter

2014: Zukunftswerkstatt Gaswerk

Eine Werkstatt ist ein Raum, in welchem getüftelt, zusammengebaut, diskutiert, abgerissen und neu zusammengesetzt wird. Man nehme einen Moderator, mehrere thematische Workshops mit Fokusgruppen sowie über 300 interessierte Bürgerinnen und Bürger und 800 Beiträge im Onlineportal und heraus kommt ein lebendiges Konzept für die konzeptionelle und technische Weiterentwicklung eines Areals mit einer Nutzfläche so groß wie 17 Fußballfelder.

Das Gaswerk vereint heute Ateliers und Proberäume für Künstlerinnen und Künstler und Räumlichkeiten für Start-ups mit einer Interimsspielstätte des Staatstheaters, einer Open Air-Veranstaltungsfläche, historischem Museum und gastronomischen Angeboten. Es ist damit selbst zu einer Zukunftswerkstatt geworden, von wo aus noch viele Impulse für Stadt und Region ausgehen werden. Weiter

2013: Spatenstich für das Technologiezentrum Augsburg

Das Technologiezentrum Augsburg – oder kurz TZA – ist heute das, was man mit gutem Gewissen als Epizentrum für die Bereiche Materialforschung, Mechatronik, Ressourceneffizienz und Informations- und Kommunikationstechnik sowie den damit verbundenen Technologietransfer in den gesamten süddeutschen Raum bezeichnen kann. Eröffnet im Jahr 2016 bildet es das Herzstück des Augsburg Innovationspark, umgeben von Universität, Fraunhofer, DLR und zahlreichen weiteren Instituten.

Durch Angebote der Nahversorgung, Büroflächen, Übernachtungsmöglichkeiten sowie Freizeiteinrichtungen wird der Innovationspark mehr und mehr zu einem Kommunikationspunkt, der künftig auch stärker an die umgebenden Stadtteile Univiertel und Haunstetten angebunden werden soll. Weiter

2012: Es clustert in Aux – MAI Carbon gewinnt bundesweiten Spitzencluster-Wettbewerb

MAI Carbon ist ein Projekt des Carbon Composites e.V. und wurde im Rahmen des Cluster-Wettbewerbs des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 19. Januar 2012 als Spitzencluster ausgewählt. Im Cluster MAI Carbon vernetzen sich Unternehmen, Bildungsträger und Forschungseinrichtungen in der Region München-Augsburg-Ingolstadt, um kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff als dem „Schwarzen Gold“ der Zukunft zu weiterer Anwendungsreife zu verhelfen. Mit der Förderzusage für das Projekt Campus Carbon 4.0 wurde im Jahr 2017 ein weiterer wichtiger Schritt getan, um Augsburg als Hotspot für Carbon zu etablieren.

Auch weitere Kompetenzfelder des Wirtschaftsstandorts profitieren von Clusterstrukturen. Das UmweltCluster Bayern und das Cluster Mechatronik und Automation bieten ebenfalls wichtige Netzwerkstrukturen für Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik. Weiter

2011: Einführung Zuschüsse für die Aktions- und Werbegemeinschaften

In den Stadtteilen spiegelt sich die räumliche, architektonische und kulturelle Vielfalt Augsburgs wider. Gewachsene Strukturen sind quartiers- und umfeldbezogen weiterzuentwickeln und zu fördern. Hierzu zählen auch die Aktions- und Werbegemeinschaften, welche vor Ort für ein buntes Geschäftsleben sorgen und seit 2011 einen städtischen Zuschuss beantragen können. In den zurückliegenden Jahren wurde die Attraktivität der Stadtteile durch verschiedene Programme erhöht.

Beispiele dafür sind das seit 2013 laufende Stadtteilmanagement-Programm, sowie die seit 2016 jährlich stattfindende Stadtteil-Challenge. Hier können sich Vereine, Interessens- und Bürgergemeinschaften mit eigenen Aktionen und Veranstaltungsideen zur Belebung ihres Stadtteils bei der städtischen Wirtschaftsförderung um ein Preisgeld bewerben. Weiter