Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Newsletter Umwelt & Nachhaltigkeit 17. Dezember 2019




Inhalt



Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserin und lieber Leser,

die besinnliche Weihnachtszeit und das Ende des Jahres 2019 laden uns ein, in uns zu gehen und über das vergangene Jahr nachzudenken. Ich persönlich ziehe ein gutes Fazit, denn wir haben viel im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erreicht. Was aber noch wichtiger ist, Themen wie der Klimawandel, eine nachhaltige Alltagsgestaltung und den Erhalt unserer Natur werden so ausführlich, wie noch nie zuvor in der breiteren Öffentlichkeit diskutiert.

Wie selten zuvor, dominierte das umweltpolitische Thema Klimawandel die öffentlichen Debatten. Die Fridays for Future Bewegung hat ihren Protest aufrecht erhalten, aber nun auch ihre Forderungen gestellt.

Ich habe mich daher auch sehr gefreut, Vertreterinnen und Vertreter der Fridays for Future im Umweltausschauss der Stadt Augsburg zu begrüßen. Ganz direkt konnten Mitglieder des Augsburger Stadtrats und ich mit den Schülerinnen und Schülern reden. Auch auf der diesjährigen Klimakonferenz diskutierten die Fridays for Future Schülerinnen und Schüler mit. Ein zentrales Thema der Klimakonferenz war die Frage welche Anstrengungen erforderlich sind, um die Minderungsziele bis 2030 zu erreichen. Das andere Thema im Fokus war die Mobilität. Konkret mit den Fragen: Welche Aktivitäten erfolgen heute, und wohin geht die Reise des ÖPNV am Beispiel der Stadtwerke Augsburg?

Hand in Hand mit der Klimadebatte geht die Diskussion, wie wir unser alltägliches Leben nachhaltig gestalten können. Unsere Lokale Agenda 21 wurde von der UNESCO ausgezeichnet und wir haben den 14. Augsburger Zukunftspreis verliehen. Der Zukunftspreis ist unser Indikator dafür, dass unsere Politik und Maßnahmen für ein nachhaltigeres Augsburg wirken. Besonders stolz bin ich auf den neuen Nachhaltigkeitsbericht, der am 28.11.2019 im Stadtrat verabschiedet wurde. Damit haben wir jetzt einen aktuellen Sachstand, wie in der Stadt Augsburg jetzt schon Nachhaltigkeit umgesetzt wird und wo noch z.T. auch erheblicher Nachbesserungsbedarf besteht. Der Bericht wird nun noch gelayoutet und designt und spätestens im nächsten Newsletter ausführlich vorgestellt.

Mit einer neuen stärkeren Baumschutzverordnung und dem momentan laufenden Verfahren, die Flugplatzheide unter Schutz zu stellen (mehr Informationen hierzu) haben wir weitere Meilensteine des Umwelt- und Naturschutzes dieses Jahr erreichen können. Auch die Erfassung unserer Stadtbäume im digitalen Baumkataster schreitet gut voran. Mehr als 40.000 Bäume sind bereits erfasst und täglich werden es mehr. Mit 50.000€ Budget für neue Baumpflanzungen werden 2019 mehr als 280 neue Bäume vom Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen gekauft und gepflanzt.

Ich wünsche Ihnen, Ihren Lieben und Ihrer Familie besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Viel Spaß beim Lesen
Ihr Reiner Erben

Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration

Die neue Agendazeitung Nr. 51 Winter 2019/2020

Passend zu den Themen des Newsletters ist auch in der neuesten Agendazeitung das Thema Klimaschutz ein Schwerpunkt. Er ist es aber eigentlich immer in der Nachhaltigkeitsarbeit. Denn egal ob beim Kauf regionaler Produkte, Start einer Öko(lebensmittel)modellregion oder Neuplanung eines ganzen Stadtteils - vieles hat direkte Auswirkungen auf die Menge an Treibhausgasemissionen. Auch die Verringerung von Plastik, bürgerwissenschaftliche Mitmachprojekte, regionale Gemeinwohlökonomie, 10 Jahre UNSER LAND-Produkte aus und in Augsburg, soziokratisches Arbeiten im Kreis oder die Fortsetzung der Nachhaltigkeitsprüfung bei Beschlussvorlagen des Augsburger Stadtrats sind Thema dieser Ausgabe.

Mehr...


Der Augsburger Zukunftspreis 2019

Die diesjährigen Preisträger zeigen, wie vielfältig Nachhaltigkeit gedacht werden kann. Gewonnen haben Beiträge, die zu einer besonders nachhaltigen Entwicklung der Stadt Augsburg beitragen. Unter anderem ein Theater, eine Schule und eine Internetplattform, die Orientierung für ein nachhaltiges Leben in der Stadt gibt. Gratulation!

Mehr...


Viele Hauseigentümerinnen und Eigentümer an Photovoltaik interessiert

Ziel der seit Juli laufenden Solaroffensive „Platz für die Sonne?“ des Umweltamtes der Stadt Augsburg ist es, das Potenzial der bislang ungenutzten Hausdächer in Augsburg für die Strom- und Wärmeerzeugung auszuschöpfen. Nach knapp 50 Beratungen zieht das Umweltamt jetzt ein erstes Fazit. Wichtigste Erkenntnis: Die Solaroffensive erreicht vor allem Erst-Interessenten für Photovoltaik (PV)-Anlagen. Auch wird für eine zweite Beratungsrunde das Beratungsteam aufgestockt.



Die Augsburger Bio-Pausenbrot-Aktion

Die Bio-Pausenbrot-Aktion der Arbeitsgemeinschaft „Biostadt Augsburg“ fand vom 12. bis 27. November in 104 Klassen an 29 Augsburger Grundschulen mit über 2100 Schülerinnen und Schülern statt. Die Aktion richtet sich an Kinder, Lehrkräfte und Eltern. Ein Aktionstag an den Schulen vermittelt anhand des täglichen Pausenbrots die Bedeutung umweltfreundlich produzierter Lebensmittel und gesunder Ernährung. Die Kinder erhalten eine mit Biolebensmitteln gefüllte Brotbox. Begleitend dazu besuchen „Bio-Experten“ aus verschiedenen Bereichen jede Klasse und sensibilisieren die Schulkinderaltersgerecht für die Themen Lebensmittelproduktion,Ressourcenverschwendung, Klimawandel, Artensterben und Umweltverschmutzung.

Mehr...


Die neue Augsburger Baumschutzverordnung

Die neue Baumschutzverordnung verbessert den Schutz der Bäume in Augsburg. Neben Bäumen sind nun auch Sträucher ab einem bestimmten Stammumfang geschützt. In ein Meter Höhe über dem Boden gemessen: Stammumfang von mehr als 80 cm oder bei mehrstämmigen Gehölzen einer der Stämme mit einem Umfang von mehr als 50 cm.

Die Verbote der Verordnung, sowie die Genehmigungs- und Anzeigepflichten gelten in gleicher Weise für Bäume und Sträucher. Zu den bisher verbotenen Handlungen (Zerstören, Entfernen, Verändern) ist nun auch das "Schädigen“ hinzugekommen. Die Ordnungswidrigkeitentatbestände wurden ergänzt. Bei der Überarbeitung wurde darauf geachtet, dass die Verordnung zukünftig für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Verwaltung leichter handhabbar ist.

Mehr...

Erster Klima-HeldInnen-Tag im Rathaus

Anlässlich der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ des bayerischen Kultusministeriums haben Umweltreferent Reiner Erben und Bildungsreferent Hermann Köhler im Oktober 200 Schülerinnen und Schüler zum ersten „KlimaHeldInnen-Tag“ ins Augsburger Rathaus eingeladen.

Ziel ist es, den Augsburger Schülerinnen und Schülern Kompetenzen zu vermitteln, wie ein nachhaltiges Leben gelingen kann. Die Jugendlichen sollen darüber hinaus die Auswirkungen Ihres persönlichen Lebensstils auf Menschen überall auf dem Globus verstehen oder Antworten auf die Frage haben, welchen Beitrag Sie zum Klimaschutz ganz individuell leisten können.

Mehr...


Die neue Augsburger Wertstofftonne

Zum 1. Januar 2020 wird aus der gelben Tonne für Verkaufsverpackungen die Wertstofftonne für Kunststoffe und Metalle. Ab dann dürfen darin auch Gegenstände aus Kunststoff, Metall und Verbundstoffen entsorgt werden.

Die ersten neuen Tonnen wurden seit Anfang November bereits östlich des Lechs aufgestellt. Hier übernimmt der AWS die Leerung. In den Stadtbezirken westlich des Lechs wird die Firma REMONDIS im Frühjahr 2020 die bisherigen Gelben Tonnen gegen die neuen sonnengelben Wertstofftonnen austauschen. Für die Leerung der Wertstofftonnen in den Gebieten westlich des Lechs ist weiterhin die Firma REMONDIS zuständig.

Die Wertstofftonnen für Kunststoffe und Metalle wird ab 1. Januar 2020 im gesamten Stadtgebiet häufiger geleert werden. Anstatt wie bisher alle drei Wochen wird die Wertstofftonne alle 14 Tage geleert.
Bisher wurden in der Gelben Tonne nur Verkaufsverpackungen (z. B. Joghurtbecher, Dosen, Tetra Paks) entsorgt. Neu ist, dass darin stadtweit ab 1. Januar 2020 zusätzlich auch andere Gegenstände aus Kunststoff, Metall und Verbundstoffen (z. B. Eimer, Kinderspielzeug, Schrauben, Pfannen) entsorgt werden können.

Mehr...


Die neue Augsburger Energieberatung im Schwabencenter

Die Energieberatung der Stadt Augsburg ist nun jeden letzten Donnerstag im Monat von 14 -16 Uhr im Wohnzimmer vom Schwabencenter. Unabhängige und neutrale Energieberaterinnen und Energieberater stehen für eine persönliche und kostenfreie Beratung zur Verfügung.

Ihr Anliegen muss dabei keineswegs gleich die energetische Modernisierung des Eigenheims sein, denn auch mit kleineren Maßnahmen in Wohnungen können Kosten gesenkt und Energie eingespart werden. Die Energieberater beantworten alle Anliegen individuell und unabhängig.

Seit 2015 betreibt das Lokale Agenda 21 Forum "Lebensraum Schwabencenter" zusammen mit der AWO das Wohnzimmer im Schwabencenter. Gemeinsame Treffen, Hilfe bei Handy- und Computerproblemen, Flohmärkte oder Fahrradworkshops: Ein abwechslungsreiches Programm wird hier für Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Interessierte gestaltet.
  • Termine: 30.01.2020, 27.02.2020, 26.03.2020, 30.04.2020, 28.05.2020, 30.06.2020
  • Zeit: 14 -16 Uhr
  • Ort: Wilhelm-Hauff-Straße 28, Wohnzimmer im Schwabencenter, 86161 Augsburg

Fragen, Anmerkungen, Ideen oder Kritik?

Kontaktieren Sie uns: 

Telefon: 0821 324 - 4802

Mail: umweltreferat@augsburg.de

Referat für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration
Stadt Augsburg
Rathausplatz 2 a
86150 Augsburg

Referent Reiner Erben in den Sozialen-Netzwerken

Facebook: @reiner.erben
Twitter: @reinererben

Die Stadt Augsburg in den Sozialen-Netzwerken
Facebook: @stadtaugsburg
Twitter: @stadtaugsburg
Instagram: @stadtaugsburg

Bildrechte:
Stadt Augsburg/Ruth Plössel
Stadt Augsburg/Christian Hahn
Stadt Augsburg/ Silvia Fischer
AWS/ Ingrid Heider
Alle anderen Bilder: Creative Commons Lizenz