Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Newsletter Umwelt und Nachhaltigkeit 20. Mai 2019




Inhalt



Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Leserinnen und Leser, 

wer den Käfer nicht auf Anhieb erkannt hat. Es ist ein Maikäfer. Ein Käfer der früher überall in Massen vorkam. In solchen Massen, dass er als Plage wahrgenommen wurde. Entsprechend wurde er in den 1950'er und 1960'er Jahren bekämpft. Vor allem mit dem heute verbotenen Insektengift DDT. Insgesamt hat sich der Maikäfer heute wieder erholt. In bestimmten Regionen - zum Beispiel in Hessen - hat er sich wieder so sehr vermehrt, dass er als Schädling gilt. So steht der Maikäfer für einen Aspekt der heute viel diskutierten Frage der  Artenvielfalt. Tiere, Insekten oder Pflanzen können von ganz alltäglichen Plagegeistern, zu Schädlingen, bis hin zu gefährdeten Arten pendeln und sich dann wieder erholen.

Nicht alle Arten machen dieses Pendeln aber mit. Bestimmte Vögel und Insekten sind so hochspezialisiert und haben sehr genaue Anforderungen an ihren Lebensraum, dass schon kleinste Änderungen verheerend sein können. Der UN-Weltartenschutzrat appelliert: "Die Belege sind unbestreitbar: Die Zerstörung der Artenvielfalt und der Ökosysteme hat ein Niveau erreicht, das unser Wohlergehen mindestens genauso bedroht wie der durch den Menschen verursachte Klimawandel."

Augsburgs Biodiversitäts-Strategie trägt dabei genauso zum Erhalt der Artenvielfalt bei, wie neue Landschaftspflegemaßnahmen im Rahmen des Projekts: Insekten.Vielfalt.Augsburg.

Ich freue mich auch, dass am 01. Juli 2019 das Augsburger Förderprogramm für Lastenfahrräder startet. Mit diesem Förderprogramm setzt Augsburg einen weiteren Baustein des Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität um. Das Ziel der Stadt ist klar: Augsburgerinnen und Augsburger sollen öfter Fahrräder in ihrem Alltag nutzen.Die Stadt verfolgt so konsequent die Aufgabe, unsere Luft sauberer zu machen, Schadstoffemissionen zu reduzieren, Lärm zu verringern und Verkehrsachsen zu entlasten. Neben diesem Förderprogramm soll Fahrradfahren in Augsburg noch attraktiver werden: mit sicheren Stellplätzen oder breiteren Radwegen zum Beispiel.

Viel Spaß beim Lesen.
Ihr Reiner Erben,
Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration



Biodiversität erleben im Mai

Auch im Mai und Juni können Sie Biodiversität im Rahmen des Jubiläumsprogramms erleben. Anlässlich des 10 jährigen Jubiläums unserer Augsburger Biodiversitätsstrategie wollen wir über Augsburgs einzigartige Natur informieren und für Umweltbewusstsein sensibilisieren. Entdecken Sie im Mai zum Beispiel Die Flugplatzheide – ein ökologischer Schatz der besonderen Art am Donnerstag, 23.05.2019, 18:00 – 20:00 Uhr, Eingangspforte zum LfU, Bürgermeister-Ulrich-Straße 170, 86179 Augsburg.
Sieben Hektar sind noch übrig, von der Lechheide, die vor 150 Jahren noch rund 200 Hektar groß war. Das Areal in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) wartet mit einer bewegten Geschichte und einem einzigartigen Artenreichtum auf.

Am 29.05.2019, 18:00 – 20:00 Uhr wollen wir Ihnen das neues Weideland bei Bannacker vorstellen. Augsburg Nach dem Motto „Schutz durch Nutzung“ beweiden seit 2018 einige Pinzgauer Rinder mehr als 20 Hektar Ausgleichsflächen bei Bannacker. Es handelt sich um eines der größten Naturschutzprojekte im Stadtgebiet Augsburg, von dem eine Vielzahl wildlebender Arten profitieren.  Zusammen mit anderen Weidestadtrindern - eines stand Modell für den Newsletter - betreiben sie aktiven Umweltschutz durch Landschaftspflege.

Alle Informationen finden Sie online oder in den Flyern, die in den Bürgerbüros und der Bürgerinfo ausliegen.

Mehr...


„Augsburg, sauber ist in!“ – Frühlingsputz in vollem Gange

Sauber ist in! Deshalb haben sich zum Augsburger Frühlingsputz 2019 bereits 68 Gruppen mit 3.016 Kindern und Jugendlichen sowie 576 Erwachsene angemeldet. Bis zum 10. Mai ist es noch möglich, sich als Einzelperson, mit Freunden im Verein, mit Nachbarn, als Schulklasse, als Kita-Gruppe, mit Kollegen, als Nachbarschaftsgruppe oder auch als Bürgergruppe oder Bürgerinitiative zu beteiligen.

Zum Auftakt fand am 11. April 2019 eine Reinigungsaktion statt. Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hochzoll-Süd sammelten fleißig mit ihren Lehrkräften rund um die Schule achtlos weggeworfene Abfälle ein. AWS-Betriebsleiter Georg Holder half beim Einsammeln der Abfälle tatkräftig mit und lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr vorbildliches Verhalten und ihr großes Engagement für die Umwelt.

Mehr...


Augsburg fördert Lastenfahrräder

Am 01. Juli 2019 startet das Augsburger Förderprogramm für Lastenfahrräder. Ab dann können in Augsburg wohnende Bürgerinnen und Bürger oder Gewerbebetriebe und Unternehmen, Selbstständige, gemeinnützige Vereine, Organisationen sowie Wohnungseigentümergemeinschaften mit Sitz in Augsburg online einen Förderantrag stellen. Mit einem Gesamtvolumen von 100.000 Euro werden dann 25 Prozent der Anschaffungs- bzw. Leasingkosten gefördert. Maximal 750 Euro bei Lastenrädern und 1.000 Euro bei Lastenpedelecs – also mit E-Unterstützung.

Alle Informationen finden Sie unter www.augsburg.de/lastenrad - hier können Sie auch den Förderantrag ab dem 01.07.19 online ausfüllen.

Mehr...

Mehr Bio – Augsburg ist Öko-Modellregion

Die Stadt und der Landkreis Augsburg tragen nun den Titel "staatlich anerkannte Öko-Modellregion". Die Ziele sind gesteckt: So soll das Bewusstsein für mehr Bio-Produktion heimischer Lebensmittel wachsen, biolandwirtschaftliche Nutzungsformen unterstützt und Kulturlandschaften erhalten werden.

Stadt.Land.Augsburg ist eine von 15 neuen Öko-Modellregionen in Bayern. Dies hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstag, 2. Mai, bestätigt. In Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl hat Umweltreferent Reiner Erben die Bestätigungsurkunde in München empfangen. Die Stadt und der Landkreis Augsburg haben sich gemeinsam um die Auszeichnung als staatlich anerkannte Öko-Modellregion beworben.

Mehr...

Eine Wildblumenwiese für die Universität

Die Samen wurden gesät: Ab dem Sommer verwandelt sich die Uni-Campus-Fläche vor dem Physikinstitut in eine insektenfreundliche Wildblumenwiese. Mit dieser und weiteren Blühwiesen fördert das Projekt "Insekten.Vielfalt.Augsburg" den Artenreichtum in der Stadt. Das Projekt Insekten.Vielfalt.Augsburg dient der ökologischen Grünflächenpflege in der Stadt Augsburg. Es wurde vergangenen Sommer mit dem Ziel gestartet, für mehr Artenreichtum auf ausgewählten städtischen Grünflächen zu sorgen, gute Praxisbeispiele zu zeigen sowie Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen anzuregen.

Mehr...

Theater-Baum zieht um

8 Meter hoch, circa 25 Jahre alt: Die Platane beim Weißen Lamm im Theaterviertel wird in den Wittelsbacher Park verpflanzt. Dafür wurde ein Spezialmaschine angefordert, die den Baum im Ganzen umziehen kann. Die ortsprägende Platane auf dem kleinen Platz vor dem Weißen Lamm nahe des Theaters wird in den Wittelsbacher Park umgepflanzt. Im Rahmen der Theatersanierung muss im Bereich des Platzes der Gehweg abgesenkt werden, um die Baustellenzufahrt zu ermöglichen.

Mehr...

Das Umweltamt bezieht neue Räume in der Schießgrabenstraße

Das Umweltamt ist aus dem Verwaltungszentrum an der Blauen Kappe in die Schießgrabenstraße umgezogen. Auf drei Ebenen verteilt sind die Abteilungen Klimaschutz, Bodenschutz- und Abfallgesetze, Emissionsschutz und die Untere Wasserrechtsbehörde nun in neuen Büros im Herzen der Stadt. 

Die neue Adresse lautet: Schießgrabenstrasse 4, 86152 Augsburg

Lage im Stadtplan

Telefon: 0821 324-7322
Fax: 0821 324-7323
E-Mail: umweltamt@augsburg.de

Öffnungszeiten:
Mo–Mi:08:30–16:00 Uhr
Do:08:30–17:00 Uhr
Fr:08:30–12:00 Uhr




Zwei Bäume für den Jakobsplatz, 150 weitere für die Stadt

Am Jakobsplatz wurden am heutigen Dienstag zwei neue Kugel-Ahorne eingesetzt. Sie sind die letzten von insgesamt rund 150 Jungbäumen, die das Grünamt diesen Winter im Stadtgebiet neu gepflanzt hat.

Mehr...

Fragen, Anmerkungen, Ideen oder Kritik?

Kontaktieren Sie uns: 

Telefon: 0821 324 - 4802

Mail: umweltreferat@augsburg.de

Referat für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration
Stadt Augsburg
Rathausplatz 2 a
86150 Augsburg

Referent Reiner Erben in den Sozialen-Netzwerken

Facebook: @reiner.erben
Twitter: @reinererben

Die Stadt Augsburg in den Sozialen-Netzwerken
Facebook: @stadtaugsburg
Twitter: @stadtaugsburg
Instagram: @stadtaugsburg


Fotonachweis:
Nicolas Liebig/LPV Stadt Augsburg e.V.
Ruth Plössl/Stadt Augsburg
Christian Hahn/Stadt Augsburg
Seyfarth/STMELF


Alle weiteren Bilder sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0.