Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.




Newsletter Umwelt und Nachhaltigkeit




Inhalt



Der Newsletter im Dezember

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Leserinnen und Leser, 

das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zwischen den Jahren ist ein guter Moment, inne zu halten, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und gut in das neue Jahr zu starten. Vor allem unter den Gesichtspunkten der Themen meines Referats: Umwelt und Nachhaltigkeit war 2018 ein bewegendes Jahr.

Klimawandel und damit Hand in Hand der Umwelt- und Klimaschutz werden oft als die Themen der Zukunft genannt. Ich denke wir sind uns alle einig: Das Jahr 2018 hat uns gezeigt, dass der Klimawandel jetzt stattfindet – genau in diesem Moment, hier, diese Sekunde. Der zurückliegende Sommer bei uns, die Waldbrände in Kalifornien und die Fakten des neuen 1,5-Grad-Berichts des Weltklimarats zeigen uns deutlich, dass wir eben nicht an einem Thema der Zukunft arbeiten, sondern an dem Thema unserer Gegenwart. Mit dem neuen Klimaschutzbericht, den Masterplänen für nachhaltige und E-Mobilität und der Beschaffung von E-Fahrzeugen im Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen setzen wir ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Auch im Bereich Nachhaltigkeit hat sich viel in Augsburg getan. Wir haben das Pfandbecher-System ReCup erfolgreich in Augsburg verankert. In immer mehr Cafés, Bäckereien und in Fast-Food-Restaurants können mit ReCup Ressourcen eingespart und Müll vermieden werden. Und das bei vollem Genuss mit stylischem Becher. Auch wurde Augsburgs Lokale Agenda 21 als eines von vier Projekten deutschlandweit als Transformationsprojekt ausgezeichnet. Diese hohe Auszeichnung zeigt also, dass wir auf dem richtigen Weg sind. So motiviert starten wir in ein gutes neues Jahr 2019.

Ich wünsche Ihnen ruhige Festtage im Kreise Ihrer Familie, Freunde und Ihren Lieben und einen guten Start in das neue Jahr 2019. 

Das Referat für Umwelt, Nachhaltigkeit & Migration ist ab dem 22. Dezember 2018 bis zum 07. Januar 2019 im Betriebsurlaub. Ich persönlich nutze die Zeit, um die vielen spannenden Bücher zu lesen, die 2018 erschienen sind. Ein Beispiel verrate ich Ihnen im Newsletter.

Viele Grüße
Reiner Erben
Referent für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration

Bilanz der Aktion „Weg mit den Kaugummis – originelle Aktionen der Studenten der Hochschule Augsburg“

Bunte Aktionen haben in der Innenstadt einen Monat lang nachhaltige, rückstandsfreie Entsorgungsmöglichkeiten für Kaugummis aufgezeigt.Kaugummis im öffentlichen Raum sind für alle ein Ärgernis, nicht nur am Schuh klebend, sondern auch in der Innenstadt hinterlässt er auf dem Pflaster seine Spuren. Studenten der Hochschule Augsburg haben von Mitte Oktober 2018 bis Mitte November 2018 mit zwei originellen Ideen auf das Problem aufmerksam gemacht und Lösungen zur rückstandslosen Entsorgung geschaffen.

Die Aktion geht zurück auf eine Initiative von Umweltreferent Reiner Erben und wurde in Zusammenarbeit mit Tourismus-Chef Götz Beck und Prof. Stefan Bufler von der Hochschule in einem Projekt des 1. Semesters Kommunikationsdesign aufgegriffen.Nach einem Monat Laufzeit ziehen die verantwortlichen Studenten nun Bilanz.

Bei der Aktion „Kaugummizettel“ wurden an insgesamt sechs Standorten in Augsburg, v.a. in Haltestellenbereichen, Kaugummi-Abreiß-Zettel angebracht. Die Studenten waren mit dem Verlauf der Aktion sehr zufrieden. Die Kaugummizettel wurden zwei Mal pro Woche gewechselt. Dies war nach Angabe der verantwortlichen Studenten auch nötig, da fast immer alle Zettel aufgebraucht waren. Nicht nachvollziehbar ist allerdings, ob die Zettel auch wirklich zur Entsorgung der Kaugummis benutzt wurden. Besonders bedauerlich fanden die Studenten, dass vier der insgesamt sechs Klemmbretter, auf denen die Kaugummizettel angebracht waren, entwendet wurden.Die Resonanz auf die Aktion war durchwegs positiv. Die Augsburger Bürgerinnen und Bürger zeigten starkes Interesse vor Ort und auch in den sozialen Medien wurden die Kaugummizettel zahlreich geteilt.

Bei der zweiten Aktion „Kaugummikästen“ wurden an vier Standorten in der Augsburger Innenstadt mit besonders starker Kaugummi-Verschmutzung Kaugummikästen angebracht. Um auf das Problem aufmerksam zu machen, sind die achtlos weggespuckten und bereits auf dem Boden klebenden Kaugummis mit auffallendem magentafarbenen Lack bemalt worden. Leider wurden zwei der Kästen bereits nach wenigen Tagen gestohlen. Die beiden anderen Kästen wurden von den Studenten wöchentlich geleert und enthielten ca. 10-20 Kaugummis pro Woche.Das Interesse an den Kaugummikästen war stark – vor allem das Design und die kreative Umsetzung wurden sehr gelobt. Die Studenten zeigten sich besonders erfreut über die durchwegs positive Resonanz.Die umgesetzten Projekte „Kaugummizettel“ und „Kaugummikästen“ waren ein voller Erfolg.

Beide Aktionen haben eine enorme Außenwirkung mit einer unerwartet großen Medienresonanz erzielt und den Augsburger Bürgerinnen und Bürgern nicht nur eine nachhaltige Entsorgungsmöglichkeit für Kaugummis aufgezeigt, sondern auf besondere Art und Weise die Problematik vor Augen geführt.

Informationen und Ratschläge zur Abfallentsorgung finden Sie auf den Seiten des Abfallwirtschaft und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg aws

Augsburger Klimaschutzbericht 2018

Wie der neue Weltklimabericht „Global Warming of 1,5 °C“  aufzeigt, ist die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5° C mit der gegenwärtigen Klimaschutzpolitik nicht mal annähernd zu erreichen. Das ist die entscheidende Botschaft des neuen IPCC-Berichtes 2018 an Politik und Öffentlichkeit. In Augsburg haben wir im Betrachtungszeitraum 2011 bis 2016 12,70 Prozent CO2-Emissionen - bezogen auf die Einwohnerzahl - eingespart. Das ist deutlich mehr als die Vorgabe des Klima-Bündnisses, das eine Einsparung von zehn Prozent im Fünfjahreszeitraum verlangt. Auch absolut wurde im Stadtgebiet weniger CO2 ausgestoßen. Ein Erfolg? Ich meine ja, sogar ein Rekorderfolg!

>>>Mehr...
 
 

Brings’ mit: Netzwerk- und Informationsveranstaltung für verpackungsfreies Einkaufen

Einige Unternehmen in Augsburg punkten bereits mit ersten Schritten auf dem Weg zu Zero Waste: Sie haben Wegwerfbecher aus ihrem Alltag verbannt, füllen mitgebrachte Kundenbehältnisse auf oder setzen auf Pfandsysteme wie ReCup. Doch mit Kaffeebechern allein lässt sich das Müllproblem nicht lösen. Bei Lebensmitteln sowie Essen und Trinken für unterwegs – also to go – fallen nach wie vor Unmengen von Verpackungsmaterial, Plastikbesteck, Strohhalmen, Servietten, Alufolie und Warmhalteboxen an. All diese Dinge kosten Geld und Ressourcen und landen nach nur wenigen Minuten im Müll.

Wissen Sie, wie hoch die Ausgaben für Wegwerfartikel und vermeidbare Verpackungen in Ihrem Unternehmen sind? Sind Sie auf das Verbot von Einwegplastik vorbereitet? Möchten Sie wissen, wie Sie gleichzeitig die Umwelt schonen und massiv Kosten einsparen können, ohne Ihre Kunden zu vergraulen? 

All diese Fragen beantwortet das Forum Plastikfreies Augsburg bei der Netzwerk- und Informationsveranstaltung für verpackungsfreies Einkaufen, zu der das Forum zusammen mit dem Umweltreferat und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg einlädt. Dabei wird die neue Initiative „Brings’ mit“ vorgestellt, Verpackungsalternativen gezeigt und der Umgang mit mitgebrachten Kundenbehältern erklärt. Experten vom Marktamt Augsburg beantworten Fragen zu den Hygieneregelungen. 

Wann: 09.01.2019 - 19:30 Uhr
Wo: SWA-Saal, Hoher Weg 1, 86152 Augsburg
Anmeldung bis 03.01.2019: info@plastikfreies-augsburg.de
Veranstalter: Forum Plastikfreies Augsburg - Wege in ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Leben www.plastikfreies-augsburg.de

Erster nachhaltiger Reiseführer für Augsburg und die Region

Ab 6. Dezember im Buchhandel, bei der Tourismus-Information am Rathaus und an vielen Lifeguide-Orten.
Wer in Augsburg Stadt, Land und Aichach-Friedberg nach Orten sucht, die helfen, ein zukunftstaugliches Leben zu führen, bekommt ab Dezember 2018 ein Buch mit all diesen Orten an die Hand. Den „Lifeguide Augsburg - Nachhaltig unterwegs in Stadt und Region“ für Touristen, Neubürgerinnen und Neubürger, sowie alle interessierten Alteingesessenen.

>>>Mehr...


Neu: Schnellladestationen für E-Autos

In Augsburg gibt es ab sofort sechs Schnellladestationen für Elektroautos. Die erste von sechs Stationen wurde jetzt von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und swa-Geschäftsführer Alfred Müllner offiziell in Betrieb genommen. Sie steht bei den Stadtwerken, Hoher Weg 1.  Damit gehen die swa in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg im Rahmen des Masterplan E-Mobilität einen weiteren Schritt im Bereich E-Mobilität.
Die Schnellladestationen sind für Nutzerinnen und Nutzer schneller und komfortabler als die bisherigen E-Ladesäulen. Die neuen Schnellladestationen haben eine Leistung von 50 kW. Getankt werden die Autos mit dem umweltfreundlichem swa Strom Regenio, der zu 100 Prozent aus Wasserkraft erzeugt wird.

>>>Mehr...

Unser Wasser schützen – Augsburg wird „Blue Community“

Die Stadt Augsburg schließt sich der Initiative „Blue Community“ an. Ein Bekenntnis zum Schutz unseres Wassers als öffentliches Gut – und gegen Privatisierung und Kommerzialisierung. Unterstützung kommt von den Stadtwerken Augsburg, die sich dafür einsetzen, dass in Augsburg mehr Leitungswasser getrunken wird.

>>>Mehr...

Augsburg bleibt "Fairtrade-Stadt"

Die Stadt Augsburg ist für weitere zwei Jahre „Fairtrade-Stadt“. Dies wurde ihr mit einer Urkunde des gemeinnützigen VereinsTransFair e.V. bestätigt. Vor acht Jahren erhielt Augsburg erstmals die Auszeichnung für ihr Engagement für fairen Handel. Grundlage dafür sind die folgenden fünf Kriterien, die Augsburg nach wie vor erfüllt:
  • Der Oberbürgermeister und der Stadtrat trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest.
  • Eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten.
  • In Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten.
  • Die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit.
  • Die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

>>Mehr...

Das Grünamt fährt elektrisch

Mit ihrem Masterplan kämpft die Stadt für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität. Ziel ist eine möglichst saubere Luft in der Innenstadt. Das Grünamt geht mit gutem Beispiel voran und setzt weitere Elektro-Fahrzeuge ein. Vier neue elektrische Streetscooter und zwei Renault Twizzy erweitern die bestehende Elektroflotte im Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF). Die Fahrzeuge werden für die Grünflächenpflege im gesamten Stadtgebiet gebraucht und sind ab sofort im Einsatz. Damit realisiert die Stadt erste Maßnahmen aus dem Masterplan für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität.

>>>Mehr...

Fragen, Anmerkungen, Ideen oder Kritik?

Kontaktieren Sie uns: 

Telefon: 0821 324 - 4802

Mail: umweltreferat@augsburg.de

Referat für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration
Stadt Augsburg
Rathausplatz 2 a
86150 Augsburg

Referent Reiner Erben in den Sozialen-Netzwerken

Facebook: @reiner.erben
Twitter: @reinererben

Die Stadt Augsburg in den Sozialen-Netzwerken
Facebook: @stadtaugsburg
Twitter: @stadtaugsburg
Instagram: @stadtaugsburg


Fotonachweis:
Ruth Plössel/Stadt Augsburg
Christian Hahn/Stadt Augsburg
Hosemann/swa
Wildpferde, Hasenheide: Michael Thoma (naturfoto.michaelthoma.de)


Alle weiteren Bilder sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Es handelt sich um Symbolbilder.